Eingewöhnung

 
Sie sollten für die
Eingewöhnungsphase 1 – 4 Wochen einplanen.
Die Phase sollte nicht durch einen Urlaub
oder einen Wechsel der Bezugsperson
unterbrochen sein.

 

Für einige Kinder ist die Eingewöhnung nicht einfach,
sie brauchen einige Zeit um sich sicher
zu fühlen den Tag
ohne Mama oder Papa bei uns zu meistern,
anderen Kindern macht das gar nichts aus.
Hier zählt bei uns das Wohlbefinden des Kindes
und wir geben ihm die Zeit die es braucht .
Wir gestalten die Eingewöhnung
sehr individuell
und in enger Zusammenarbeit mit den Eltern.
Ganz auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt.
In der Anfangsphase beginnen wir gegen 9 Uhr .
Das Kind kommt gemeinsam mit Mama oder Papa
für ca. 1 Stunde zu uns in die Tagespflege.
Die ersten beiden Tage sind wir stille Beobachter
und das Kind lernt die Umgebung und die
anderen Kinder sowie uns kennen.
So kann das Kind ein Vertrauensverhältnis
zu uns aufbauen, während Mama oder Papa  als
„rettender Anker“
im Hintergrund sind.
In der folgenden
Stabilisierungsphase verabschiedet sich die Bezugsperson
für eine kurze Zeitspanne  und geht aus dem Zimmer,
Wenn sie wiederkommen,
 nehmen sie das Kind aus der Gruppe,
verabschieden sich
 und gehen nach Hause.
Diese  Zeitspanne verlängern wir dann täglich.
Sobald das Kind Vertrauen
zu uns gefasst hat,
sich von einem von uns trösten lässt
und sich in der Gruppe zurecht findet,
ist Mama oder Papa nicht mehr anwesend.
Ganz wichtig ist die Erreichbarkeit
der Bindungsperson
während der gesamten Eingewöhnungsphase.